Wem gehört die Stadt?

Mietendeckel, Enteignung und Wohnungsnot
Wem gehört die Stadt?

Wem gehört die Stadt? Allen, die darin wohnen – oder? 2021 erklärte das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel für verfassungswidrig. kämpft die Berliner Kampagne „Deutsche Wohnen & Co. enteignen!“ für die Überführung von Immobilienkonzernen ins Öffentliche Eigentum. Beide Vorstöße ernteten reichlich Kritik von Vermietern und liberalen Verbänden, aber auch Zustimmung von Mieterinitiativen. In vielen Städten bleibt der Wohnungsmangel ein akutes Problem und bestehender Wohnraum wird immer teurer. Wie hat sich der städtische Wohn- und Nutzungsraum in den letzten Jahren entwickelt? Welche Rechte haben Bewohner_innen, sich gegen horrende Mietpreise und Verdrängung zu wehren? Und welche Forderungen und Lösungsansätze haben Mieter_innenverbände?

Worum geht’s genau?

  • Entwicklung der Wohnungslage in Großstädten und soziale Auswirkungen
  • Mietendeckel, Leerstandssatzung, Privatisierung – zentrale Begriffe
  • Handlungsmöglichkeiten und Strategien

Was bringt mir das?

  • Aktionsformen kennenlernen
  • Vernetzung mit Anderen
  • Deine Rechte als Mieter_in kennen

Lade Karte ...

Datum/Zeit
11.11.2022 - 13.11.2022
18.00 - 13.00 Uhr

Ort
Jugendbildungszentrum Hattingen

Kategorie


Buchung